Hier finden Sie                 uns

jeden Donnerstag zur Chorprobe:

im Vereinslokal

Gaststätte "Heiterer Blick"

Wallendorfer Straße 27

06237 Leuna OT Schladebach

Kontakt

Sie wollen in den Chor eintreten oder

den Chor für einen Auftritt engagieren?

Rufen Sie einfach an unter

0173 / 3 85 59 76

oder nutzen Sie unser Kontaktforumlar.

Aktuelles

Wir bereiten uns im Moment intensiv auf die Auftritte zur Weihnachtszeit vor !

Besuchen Sie uns beispielsweise am 08.12. in Thalschütz !

 

Archiv

Hier finden Sie beispielsweise unsere Pressemitteilungen und Berichte über unsere letzten Termine...

 

Nachruf

Noch im Dezember 2014 half er uns, unsere Weihnachtskonzerte vorzubereiten und dann erhielten wir die traurige Nachricht seines plötzlichen Todes.

Die Sänger des Männerchores Schladebach trauern um unseren langjährigen Chorleiter

Ronald Drescher

Unser aller Mitgefühl gilt seiner Frau und Familie.

In der Zeit seiner aktiven Chorleitertätigkeit hat er unvergessliche Spuren im Verein hinterlassen. Mit seiner musikalischen Freude und Hingabe für den Chorgesang hat er unseren Verein über lange Zeit geprägt. Unvergessen werden auch seine Einlagen und seine Chorbegleitung am Klavier bleiben.

Wir werden ihn immer in bleibender Erinnerung behalten!

Eröffnung des "Eisenbahnmuseums" in Kötzschau

Nähere Informationen zum Eisenbahnmuseum finden Sie auch unter http:/www./eisenbahnfreunde-koetzschau.com

Unser Auftritt am 26.04.2014 in Kötzschau - mit dem Lied "Die alte Dampfeisenbahn"
... unter der Anwesenheit von Bundestags-, Landtags-, Kreistags- und Stadtratsabgeordneten

Der offene Kanal zu Gast beim Männerchor...

Am 06. März wurden wir vom Offenen Kanal Merseburg- Querfurt e.V. überrascht. Zur Singestunde erhielten wir einen Besuch von 2 Mitarbeiterinnen des Offenen Kanals. Sie begleiteten unsere Probe - die gleichzeitig auch die Generalprobe zum Frühlingssingen war - mit ihren Kameras. Einige Auszüge aus dem Bericht erhalten sie in Kürze auch auf unserer Seite. Wir danken den beiden "Kamerafrauen" für die wunderbaren Bilder !

 

 

 

Auch während unseres Auftrittes am 26.04.2014

 

zur Einweihung des Eisenbahnmuseums

 

wurden wir gefilmt und interviewt !

Jahreshauptversammlung 2014

Am 11.01.2014 fand unsere Jahreshauptversammlung für 2014 statt.

 

Hier nun ein paar Ausschnitte zu den Inhalten und Ergebnissen:

 

Neuer Vorsitzender des Männerchores

Schladebach

 

Am 11.1.2014 führte der Männerchor Schladebach seine Jahreshauptversammlung durch. 

Es wurde Bilanz über das Wirken des Männerchores im Jahr 2013 gezogen und gleichzeitig die ersten Aktivitäten für das Jahr 2014 beschlossen.

Los geht es bereits am 9.02.2014 mit dem Kinderfasching in der Gaststätte Hartig in Schladebach. Der Termin für das diesjährige Frühlingssingen wurde auf den 16.03.2014 festgelegt.

Wie in jedem Jahr laden wir alle Interessierten zu diesen nun schon traditionellen

Veranstaltungen recht herzlich ein!

 

Erfreulich war im Jahr 2013, dass sechs neue Sänger – darunter drei junge Männer unter 25 Jahren – in den Chor aufgenommen werden konnten. Die Gewinnung neuer Sänger bleibt aber weiterhin ein Schwerpunkt, da nur durch Nachwuchs die Zukunft des Männerchores gesichert werden kann.

 

Also, Männer aus Kötzschau und Umgebung: Traut Euch! Wir heißen alle herzlich

willkommen ! Jeden Donnerstag ist ab 20 Uhr in Schladebach Chorprobe.

 

Besonderer Dank wurde auf der Versammlung dem Ortschaftsrat Kötzschau mit seinem  Bürgermeister Wolfgang Weise an der Spitze für seine umfassende Unterstützung ausgesprochen. Dank gilt auch allen anderen, die den Männerchor auf die vielfältigste Weise im Jahr 2013 unterstützt haben.

 

Im Mittelpunkt der Jahresversammlung steht naturgemäß die Wahl des Vereinsvorstandes. Unser  Vereinsvorsitzender Reiner Jannicke trat nach 26 Jahren an der Spitze des Männerchores in die zweite Reihe. Die Mitglieder bedankten sich bei ihm recht herzlich für seine langjährige und nicht immer einfache ehrenamtliche Arbeit.

Als neuer Vorsitzender wurde einstimmig Uwe Pick aus Schladebach gewählt.

Wir wünschen ihm und dem gesamten neuen Vorstand für 2014 viel Erfolg.

 

 

Männerchor Schladebach 1852 e.V.

Rainer Tautenhahn

 

 

 

Pressemitteilungen

 

 

Wochenspiegel (Merseburg) 2012

Foto: S. Haslbeck

 

Mein lieber Herr Gesangsverein!

vom 08.05.2012 – erschienen im Wochenspiegel

 

Schladebach (sha). Die Väter bringen ihre Söhne zum Singen mit - das hat in Schladebach seit 160 Jahren Tradition!
Immer donnerstags Abend hört man die „Goldkehlchen“ im Gasthof „Heiterer Blick“ in Schladebach „zwitschern“. Dann wird geprobt und auch das seit Ewigkeiten, seit 1895, am selben Ort. Die Herren des Gesangsvereins sind zwischen 29 und 83 Jahre alt und kommen aus Schladebach und den umliegenden Dörfern. Auch ein Leipziger singt mit - aber der wurde natürlich hier geboren!

Alt und Jung hat dabei gleichermaßen Spaß und Freude am geselligen und beschwingten Vereinsleben, wie der Jüngste, Thomas Papst, und der Älteste, Erwin Gürtsch, bestätigen. Thomas Papst ist seit seinem 14. Lebensjahr dabei, wurde, wie er schmunzelnd erzählt, „...bei einer Familienfeier rekrutiert“, wo der Chor ein Ständchen brachte. Da war es einfach Ehrensache „ja“ zu sagen.

An diesem Wochenende feiert der Männerchor Schladebach 1852 e.V. nun sein großes Chorjubiläum.
Die Gemeinde hat den Sängern extra dafür einen eigenen Platz im Dorf gewidmet. Der wird am Freitag, 11. Mai, 18.30 Uhr, feierlich eingeweiht - mit Sang und Klang, wie es sich für einen „Sängerplatz“ gehört!

Stolz sind die mehr als 30 Mitglieder des Schladebacher Männerchores (Sänger, Ehrenmitglieder, Chorleiter Peter Czock und Förderer inklusive) auf ihre lange und ununterbrochene Vereinstradition, die nur wenige Jahre während der beiden Weltkriege ruhte, wie der Vorsitzende der Schladebacher Sangesbrüder, Reiner Jannicke, bestätigt.
Auch er trat einst in die sängerischen Fußstapfen seines Vaters, so wie es ihm sein Sohn später gleich tat.

Als größter Verein im Ort überstand der Chor Höhen und Tiefen. Heute hat man allerdings mit der zunehmenden Überalterung zu kämpfen. Zur Zeit seiner Gründung gab es solche Probleme für den Chor nicht. Da waren Gesangs- und auch Turnvereine in Mode. "Heute ist es schwer, Nachwuchs zu begeistern. Wir sind sehr daran interessiert, vor allem junge Männer als Sänger aufzunehmen. Und Vorsingen muss bei uns auch keiner - beim gemeinsamen Singen klingt es dann eh gut“, ist es Rainer Jannicke ein besonderes Anliegen.

„Wir haben den Ehrgeiz, auch unser 170-jährigen Bestehen feiern zu wollen!“, sind sich die Schladebacher Sänger, die übrigens Träger der Zelter-Plakette sind (Das ist die höchste Auszeichnung für Chöre in der Bundesrepublik.), einig.
Bis dahin pflegen sie weiter das deutsche Liedgut - von Friedrich Silcher bis Udo Jürgens. Etwa 130 Lieder haben die Männer im Repertoire, die sie übers Jahr bei ihren Auftritten zu Gehör bringen oder in fröhlicher Runde singen, wenn sie beispielsweise zusammen verreisen.

„Dann dürfen auch unsere besseren Hälften mit, denn einer muss den Spaß ja bezahlen!“, sagt ein Chorbruder augenzwinkernd. Aber er gibt auch zu: „Unsere Frauen sind unsere besten Fans...und auch die kritischsten!"

Foto: MZ - Peter Wölk

 

Chef aller Stimmlagen

Vom 12.02.2008 Mitteldeutsche Zeitung (MZ) - Von Hans-Erdmann Gringer

 

Die Herren hören auf jedes Kommando von ihm. Wenn Peter Czok die Hände hebt, ist sofort Ruhe angesagt beim Schladebacher Männerchor.

Der Zeitzer ist nämlich seit einem Jahr der Leiter des geschichtsträchtigen Stimm-Ensembles in der Aue und kommt mit den Herren hervorragend aus, wie die Chormitglieder bestätigen. Kein Wunder, ist der Fachmann für Stimmakrobatik doch kein Anfänger und gibt Misstönen keine Chance.

Seit mehr als 20 Jahren pflegt Czok selbst den Chorgesang. 2003 besuchte er obendrein den Chorleiter-Lehrgang beim Landesmusikrat und holte sich so auch offiziell die Weihen für seine musikalische Tonleiter-Beherrschung. Seither ist er in allen Stimmlagen der Chef, hat kaum noch Zeit für andere Dinge. Er leitet neben den Schladebachern derzeit auch noch den Gesangverein in Theißen, den Männergesangverein in Kayna und den kleinen Chor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Zeitz mit an. Der einstige Theatermitarbeiter steht einer musikalischen Familie vor. Seine Frau lernte er vor 20 Jahren im Elstertal-Chor in Zeitz kennen, wo auch er selbst "nebenbei" als Mitglied schallert, und seine beiden Kinder können zwar Gitarre und Klavier spielen, machen aber derzeit wenig Gebrauch davon, wie er 49-Jährige etwas beklagt.

Dabei ist er offen für alle Stilrichtungen, wie er betont, mag mit Mozart und Händel auch das klassische Repertoire und über Friedrich Silcher bis zu Hans Eisler auch den neuzeitlichen Chorgesang, "halt alles, was dem Publikum gefällt". Dabei müsse man auch schauen, was gesungen werden könne, schließlich gebe es bei allen Chören das gleiche Problem, sagt er: Junge Stimmen fehlten oft. Der Chorgesang finde offenbar bei der Jugend nicht mehr Resonanz wie einst. Grund dafür sei auch die mangelhafte musische Ausbildung. Diese müsse in der Kinderkrippe und den Kindergarten stärker gepflegt werden als bisher, von der Schule ganz zu schweigen, zumal es für Jugendliche heute nicht schwer sei, Freizeitbeschäftigungen zu finden.

Auch deshalb habe der Chorverband auch den Felix genannten Preis für Kindereinrichtungen gestiftet, die sich um den Gesang besonders verdient machten. Dieser allein könne aber den Missstand nicht beheben und die Gefahr bestehe, dass Chöre eine auslaufende Spezies seien. Jüngst wurden in Schladebach bei der Vollversammlung des Chores aller Auftritte für 2008 besprochen. Der Chor wird wieder in der Kirche des Ortes singen, was er im Vorjahr erstmals zelebrierte und damit gut ankam, wie Czok betont. Im April sind die Schladebacher Sänger beim Frühlingsfest in Altranstädt dabei. Auch Auftritte wie jüngst im Löpitzer Schloss wird es wieder geben. Beim Sachsen-Anhalt-Tag überlege man noch, so Czok, weil wahrscheinlich zu dem Termin nicht alle Mitglieder beruflich abkömmlich seien. Am Singen mag der gebürtige Zeitzer vor allem den Zusammenhalt, den es stiftet und den Spaß, den es mit sich bringt. Czok: "Das möchte ich nicht mehr missen." Gegen einen Trunk bei den Proben habe er nichts einzuwenden, aber ein zuviel schade halt auch hier, so Czok.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Männerchor Schladebach